Sanierung Neubau / Altbau / Mehrfamilienhäuser

Neubau, Altbau, Mehrfamilienhäuser und Informationen zu Fördermitteln

Beim Neubau nie auf die Erfahrung von Fachleuten verzichten

kwb-biomasseheizung-neubau
Neubau

Bei jedem Neubau gehören Sanitär- und Heizungsanlagen zu den größten Herausforderungen, die immer Fachleuten überlassen werden sollten.

Selbst bei dem Einbau der Wasserzu- und Ableitungen sollte man einem Fachmann vertrauen, denn falsch verlegte Rohre können zu Wasserstau führen, die schwere Beschädigungen auslösen könnten.

Auch der Einbau der Kanalrohre, der Heizungs-, Warmwasser-, und Entlüftungsanlagen gehört zu den Arbeiten der Professionalisten, finalisiert wird die Arbeit mit dem Einbau der Sanitäreinrichtungen im WC und Badezimmer.

Besonders bei der Heizungsanlage muss man großes technisches Verständnis aufbringen, damit die Heizungsanlage den vollen Wirkungsgrad erreichen kann. Dazu gehört auch der Einbau von Heizkörpern und Bodenheizungsanlagen. Fachleute wissen genau, wie die Anlage die größte Wirkung erzielen kann, wie die Heizkörper zu montieren sind und wo es sinnvoll ist, eine Bodenheizung zu installieren.

weitere Informationen zu Neubau

Bei der Altbausanierung müssen viele Punkte beachtet werden

Heizungsanlagen Sanierung in Altbau mit Pelletheizung
Heizungsanlagen Sanierung in Altbau mit Pelletheizung

Bei der Sanierung van Altbauten kann es zu ungeahnten Problemen und Schwierigkeiten kommen, denen man als Laie nicht gewachsen ist.

Fachleute wissen aufgrund jahrelanger Erfahrung, wie sie auf Probleme reagieren müssen, um die Sanierung professionell zu Ende zu bringen. Das betrifft vor allem Heizungsanlagen und alle sanitären Anlagen.

An erster Stelle steht die Beurteilung des Grundstocks, damit der Fachmann einen Plan erstellen kann, wie das Gebäude am besten saniert werden kann.

In vielen Fällen hilft nur die Entkernung des Hauses, um mit einem völligen Neubeginn der Installationen zu starten. Dann nämlich, wenn die Verrohrungen zu alt sind, um sie noch einmal zu verwenden. So kann die gesamte Anlage erneuert und neben einer modernen Heizungsanlage auch ein modernes Badezimmer zur Wellnessoase gestaltet werden.

weitere Informationen zu Altbau

Bei Mehrfamilienhäusern besonders auf Beständigkeit achten

Die Planung von sanitären Anlagen und Einrichtungen ist schon bei Einfamilienhäusern von größter Priorität, bei Mehrfamilienhäusern und Wohnblöcken ist sie noch viel wichtiger. Das betrifft den Neubau genauso, wie die Altbausanierung.

Für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Mieter muss eine individuelle Lösung gefunden werden. Da es sich bei Mehrfamilienhäusern und Wohnblöcken aber auch um Kapitalanlagen handelt, ist es noch einmal wichtiger, Lösungen zu finden, die eine langjährige Nutzung der Häuser gewährleistet.

Neben den Sanitäranlagen ist besonders die Heizungsanlage bei Mehrfamilienhäusern eine große Herausforderung, denen nur Profis mit jahrelanger Erfahrung gewachsen sind. Das beginnt bei der Wahl des Heizgutes, Öl-, Gasheizung oder doch eine alternative Energiequelle, wie Holz oder Solaranlagen, der Fachmann weiß, bei jedem Gebäude, wie es am besten zu beheizen ist.

weitere Informationen zu Mehrfamilienhäusern

Verschiedene Fördermittel für den Einbau der Heizungsanlage

Da die Vorkommen fossiler Brennstoffe immer knapper werden, schwenken immer mehr Haus- und Wohnungsbesitzer auf alternative Energiequellen um. Dazu gehört die Solarenergie genauso, wie Biomasseheizungen mit dem natürlichen Brennstoff Holz. Damit der Umstieg auf alternative Heizungsanlagen finanziell erleichtert wird, gibt es zahlreiche Förderungen und zinsbegünstigte Darlehen. So gibt es bei Biomasseheizungen im Rahmen von Renovierungen einen Zuschuss des Bundesamts für Ausfuhrkontrolle und Außenwirtschaft.

Damit unterstützt die BAFA vor allem private Biomasseheizungen bis 100 Kilowatt. Daneben gibt es auch Einmalzahlungen oder zinsgünstige Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Wir wissen, wie wir für Sie die beste Förderung bekommen, Sie können sich beruhigt zurücklehnen, wir übernehmen den kompletten Förderantrag, Sie brauchen nur zu unterschreiben.

mehr Informationen zu Fördermittel