KWB Classicfire Stückholzheizung

KWB Classifire - die umweltschonende Stückholzheizanlage

Holz ist ein klimafreundlicher und unverzichtbarer Energieträger und sollte noch mehr als bisher zum Heizen genützt werden. War früher das Heizen mit Holz aufgrund der hohen Feinstaubbelastung nicht sehr beliebt, so hat sich das durch modernste Heizungsanlagen, wie die KWB Classifire Stückholzheizanlage total geändert.

Mit den neuen modernen Öfen und der richtigen Holzwahl trägt man zur Verbesserung der Luftqualität bei. Hochwertige Heizungsanlagen sollten aber nur mit hochwertigen Holzbrennstoffen betrieben werden, damit volle Energieeffizienz und höchster Umweltschutz erreicht werden kann. Beim Holzkauf daher neben der Holzqualität vor allem auch auf Regionalität besonders achten.

Moderne Techniken sorgen für geringe Emissionsbelastungen

Moderne Holzvergaserkessel, wie der KWB Classifire haben überhaupt nichts mehr mit den Holzöfen von gestern zu tun. Die Stückholzheizung ist genauso behaglich und komfortabel, wie alle anderen modernen Heizungsanlagen.

Ohne nachzulegen, liefert die Anlage bis zu 20 Stunden Wärme, wobei Holzscheite bis zu einer Länge von 55 Zentimetern geheizt werden können. Auch grobe Holzhackschnitzel können mit dem KWB Classifire verheizt werden.

KWB Classicfire Stückholzheizung
KWB Classicfire Stückholzheizungfür Scheitholz bis 55 cm

Merkmale:

  • eigene Komfort-Anheiztür
  • großer Füllraum
  • geringe Emissionen
  • bewährtes Feuerungskonzept

 

Leistungsgrößen:
20, 30, 40, 50 kW

Einsatzbereich:
Ein- und Zweifamilienhaus, Landwirtschaft

 

 

Die Lambdasonde im Kessel überwacht die Verbrennung und gewährleistet damit immer optimalen Holzbrand und möglichst geringe Emissionen.

Damit alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind, eignet sich als Speicher die Schicht- oder Pufferspeicher aus dem Programm von KWB. Denn nur mit einem optimalen Speicher kann der Scheitholzvergaser richtig heizen.

Die umweltfreundliche und sparsame Art zu Heizen

Die KWB Classifire Stückholzheizanlage ist nicht nur besonders umweltfreundlich, sondern auch äußerst sparsam, so bleibt der eine oder andere Euro in der Geldbörse.

Durch die Hochtemperatur-Brennkammer brennen die Holzscheite optimal aus. Die Wirbelbrennkammer befindet sich unter dem Feuerraum und ist mit Schamottsteinen ausgekleidet. Die Verbrennungsluft wird durch ein Gebläse angesaugt und strömt durch getrennte Primär- und Sekundärklappen in den Brennraum ein. Daraus ergeben sich ein sparsamer Holzverbrauch, sehr wenig Asche und beinahe keine Emissionen.

Ein geräumiger Füllraum und einfache Bedienung erleichtern das Heizen mit Holz

Classicfire Schnittbild
Classicfire Schnittbild

Die KWB Classsifire Stückholzheizanlage ist sehr bequem zu befüllen. Hinter der Fronttür befinden sich noch drei weitere Öffnungen, die obere, die Füllraumtür dient zum Befüllen, die mittlere ist die Anheiztür und unten befindet sich die Brennraumtür.

Über die Füllraumtür können Holzscheite bis zu einer Länge von einem halben Meter eingefüllt werden, sie ist aber auch für das Beschicken mit Holzhackschnitzeln geeignet.

Wenn die Anlage einmal befüllt ist, reicht die Füllung für circa zwanzig Stunden. Wenn zwischendurch die Brennraumtür geöffnet wird, sorgt zur Sicherheit ein Gebläse dafür, dass keine Schwelgase austreten können. Bedient wird die KWB Classifire Heizanlage über ein Drehrad und zwei Knöpfe, das Display ist einfach und leicht verständlich gehalten.

So kann jeder Raum eigens gesteuert werden. Zusätzlich ist eine Solarregelung oder eine Steuerung per SMS möglich.